EKG: P mitrale

Unter einem P mitrale bzw. P sinistroatriale versteht man das EKG-Korrelat einer chronischen Belastung des linken Vorhofs, zum Beispiel im Rahmen einer Aortenstenose, Mitralstenose oder langjährigen arteriellen Hypertonie.

Im EKG zeigt sich eine Verlängerung der P-Dauer auf über 0,11 sec. Oft wird die P-Welle dabei in den Ableitungen I und II doppelgipflig mit einem Gipfelabstand von mehr als 0,04 sec, wobei der zweite (linksatriale) Gipfel betont ist.

Zu beachten ist, dass insbesondere in V1 und V2 ein doppelgipfliges, biphasisches P physiologisch ist. Bei Vorliegen einer Linksherzbelastung kann dieser biphasische Charakter jedoch verstärkt sein mit Betonung des zweiten (negativen) Gipfels.

Die EKG-Zeichen eines P mitrale sind weder sehr sensitiv, noch sehr spezifisch für eine Vorhofhypertrophie oder Dilatation. Es kann beispielsweise auch eine intraatriale Erregungsausbreitungsverzögerung anderer Ursache vorliegen.

Ein zusätzliches Vorliegen von ventrikulären Hypertrophiezeichen im EKG erhöht die diagnostische Sicherheit des P mitrale.

EKG lesen lernen

Um einfach und schnell und doch sehr gut EKGs lesen zu lernen empfehlen wir das Kurzlehrbuch aus dem Elsevier Verlag. Dieses ist etwas weniger ausführlich geschrieben als das oft empfohlene "EKG Buch für Isabel", dafür aber wesentlich leichter und schneller zu lesen und das darin vermittelte Wissen ist in der Regel sowohl für die Staatsexamen, als auch für die klinische Routine absolut ausreichend:
Kurzlehrbuch EKG endlich verständlich: Mit StudentConsult-Zugang (Amazon Partnerlink)

Ähnliche Artikel

Tiefe Beinvenenthrombose


Als tiefe Beinvenenthrombose (TVT) versteht man die teilweise oder vollständige Verlegung einer nicht-oberflächlichen...

S-Persistenz im EKG


Die S-Persistenz ist eine EKG-Veränderung, die unter anderem bei Belastung/Hypertrophie des rechten Ventrikels und bei...

Rheumatoide Vaskulitis


Die Rheumatoide Vaskulitis ist eine Erkrankung, bei der es zu einer autoimmunologischen Entzündung der...