Bulbäre Muskulatur

Als bulbäre Muskulatur bezeichnet man die Zungen- und Schlundmuskulatur sowie die Kehlkopfmuskulatur, die von Hirnnerven versorgt wird, deren motorische Kerne in der Medulla oblongata (unterer Teil des Hirnstamms) liegen. Der Name leitet sich vom Begriff "Bulbus cerebri" ab, einer alternativen Bezeichnung für die Medulla oblongata.

Die bulbäre Muskulatur wird zum Kauen, Schlucken und Sprechen benötigt. Eine Schädigung der Muskulatur selbst oder ihrer Innervation führt dementsprechend zu Kau-, Schluck- und Sprechstörungen. Eine beidseite Schädigung führt außerdem aufgrund des Ausfalls der Kehlkopfmuskulatur zu Atembeschwerden. Eine Schädigung der entsprechenden Hirnnervenkerne in der Medulla oblongata bezeichnet man als Bulbärparalyse.


Zu den die bulbäre Muskulatur versorgenden Hirnnerven gehören:

  • N. glossopharyngeus (IX)
  • N. vagus (X)
  • N. accessorius (XI)
  • N. hypoglossus (XII)
Auch der N. trigeminus hat Kernanteile in der Medulla oblongata, die von ihm versorgten Kaumuskeln werden daher in der Regel zur bulbären Muskulatur gezählt.

Ă„hnliche Artikel

Vegetative Symptomatik


Als vegetative Symptome fasst man Krankheitssymptome zusammen, die sich auf Störungen des vegetativen (autonomen)...

End-Of-Dose-Akinesie (Wearing Off)


End-Of-Dose-Akinesien treten bei Parkinson-Patienten meist nach bereits langer Behandlungsdauer mit L-Dopa Präparaten...

Hypertensive Massenblutung


Als hypertensive Massenblutung bezeichnet man spontane Einblutungen ins Hirnparenchym, die auf dem Boden eines...