Signalangst

Unter Signalangst versteht man eine physiologische Form der Angst, deren Zweck es ist, der betroffenen Person eine Gefahr zu signalisieren und entsprechend eine "Fight or Flight"-Reaktion auszulösen.

Signalangst besteht üblicherweise zum Beispiel vor Feuer, steilen Abhängen, wilden Tieren, etc. Bei fehlender oder verminderter Signalangst besteht meist eine Neigung zu Unfällen und Verletzungen.

Sigmund Freud hingegen versteht unter Signalangst die Angst vor einer subjektiv wahrgenommenen inneren Bedrohung, etwa bei einem neurotischen Konflikt.

Ă„hnliche Artikel

Bulbäre Muskulatur


Als bulbäre Muskulatur bezeichnet man die Zungen- und Schlundmuskulatur sowie die Kehlkopfmuskulatur, die von...

Tiefe Beinvenenthrombose


Als tiefe Beinvenenthrombose (TVT) versteht man die teilweise oder vollständige Verlegung einer nicht-oberflächlichen...

Lisch-Knötchen (Lisch-Knoten)


Als Lisch-Knötchen bezeichnet man kleine bräunlich-weiße bis gelbliche scharf begrenzte Flecken der Iris, die im Rahmen...