Signalangst

Unter Signalangst versteht man eine physiologische Form der Angst, deren Zweck es ist, der betroffenen Person eine Gefahr zu signalisieren und entsprechend eine "Fight or Flight"-Reaktion auszulösen.

Signalangst besteht üblicherweise zum Beispiel vor Feuer, steilen Abhängen, wilden Tieren, etc. Bei fehlender oder verminderter Signalangst besteht meist eine Neigung zu Unfällen und Verletzungen.

Sigmund Freud hingegen versteht unter Signalangst die Angst vor einer subjektiv wahrgenommenen inneren Bedrohung, etwa bei einem neurotischen Konflikt.

Ă„hnliche Artikel

Endstrominfarkt


Als Endstrominfarkt bezeichnet man eine Unterform des ischämischen Hirninfarktes (Schlaganfalls). Meist besteht...

Polyurische Phase des Nierenversagens


In der Erholungsphase der Niere nach einem akuten Nierenversagen tritt oft eine so genannte polyurische Phase des...

Atypisches hämolytisch-urämisches-Syndrom (Atypisches HUS)


Das hämolytisch-urämische Syndrom ist eine akute Erkrankung, die durch den Symptomkomplex Hämolytische...