Signalangst

Unter Signalangst versteht man eine physiologische Form der Angst, deren Zweck es ist, der betroffenen Person eine Gefahr zu signalisieren und entsprechend eine "Fight or Flight"-Reaktion auszulösen.

Signalangst besteht üblicherweise zum Beispiel vor Feuer, steilen Abhängen, wilden Tieren, etc. Bei fehlender oder verminderter Signalangst besteht meist eine Neigung zu Unfällen und Verletzungen.

Sigmund Freud hingegen versteht unter Signalangst die Angst vor einer subjektiv wahrgenommenen inneren Bedrohung, etwa bei einem neurotischen Konflikt.

Ă„hnliche Artikel

S-Persistenz im EKG


Die S-Persistenz ist eine EKG-Veränderung, die unter anderem bei Belastung/Hypertrophie des rechten Ventrikels und bei...

Wernicke-Mann-Gangbild


Das Wernicke-Mann-Gangbild ist ein pathologisches Gangbild, das bei zerebralen Läsionen (meist Schlaganfällen) im...

Palma-Shunt


Als Palma-Shunt bezeichnet man einen venösen Kollateralkreislauf bei einseitigem isoliertem Beckenvenenverschluss....