Fabella

Als Fabella bezeichnet man ein physiologisch bei etwa 10-20% der Menschen vorkommendes knöchernes Fragment in der Ursprungssehne des M. gastrocnemius. Gelegentlich können auch mehrere Fabellae vorhanden sein.

Es besteht Verwechslungsgefahr mit einem traumatisch oder degenerativ abgesprengten Knochenfragment. Die Fabella ist jedoch aufgrund seiner Lage, glatten Berandung und durchgängigen Kortikalisumhüllung in der Regel gut hiervon zu differenzieren.

Gelegentlich kann die Fabella einen Druckschmerz oder auch Spontanschmerz verursachen. Man spricht dann von einer Fabella dolorosa oder vom "Fabella-Syndrom". Eine chirurgische Entfernung kann dann nötig werden.

Bilder

Fabella im Röntgenbild

Fabella im Röntgenbild

Dorsal des Kniegelenkes ist deutlich eine Fabella zu erkennen.
Zum Vergrößern klicken.

Weitere Informationen

Mehr erfahren Sie in unserem Buchtipp für Medizinstudenten, angehende Radiologen, Ärzte anderer Fachrichtungen und alle anderen Interessierten:
Klinische Radiologie: Basiswissen für alle Fachgebiete (Amazon Partnerlink)

Ă„hnliche Artikel

Knöcherner Hemithorax


Unter einem knöchernen Hemithorax versteht man eine spezielle Aufnahmetechnik bei der Anfertigung konventioneller...

Hydro-MRT


Die Hydro-MRT ist eine magnetresonanztomographische Untersuchung (MRT-Untersuchung), die häufig bei der Diagnostik...

Orbitomeatallinie


Als Orbitomeatallinie (Syn.: orbitomeatale Linie) bezeichnet man eine anatomische Landmarke, die insbesondere für die...