Limbus vertebrae

Als Limbus vertebra oder Limbus vertebrae bezeichnet man einen Defekt eines Wirbelkörpers, der in der radiologischen Bildgebung mit einer Wirbelkörperfraktur verwechselt werden kann.

Ein Limbus vertebrae tritt normalerweise an der oberen Vorderkante des Wirbelkörpers auf, kann aber auch an der unteren Vorderkante und selten an der Hinterkante vorkommen.

Es handelt sich um ein während der Kindheit (vor dem 18. Lebensjahr) vom Wirbelkörper abgesprengtes Knochenfragment. Ursächlich ist eine Herniation von Bandscheibenmaterial durch die im Kindesalter noch nicht vollständig verknöcherte Ringapophyse (Wachstumszone der Grund-/Deckplatte der Wirbelkörper).

Durch die weicheren Kanten des Knochenfragmentes kann diese in der Regel harmlose Veränderung von einer Wirbelfraktur unterschieden werden.

Ein therapeutisches Eingreifen ist nur selten nötig, wenn ein Limbus vertebrae eine Nervenwurzelkompression verursacht.

Bilder


Limbus vertebrae

Limbus vertebrae im Röntgen

Zum Vergrößern klicken


Limbus vertebrae im MRT

Zum Vergrößern klicken


Weitere Informationen

Mehr erfahren Sie in unserem Buchtipp für Medizinstudenten, angehende Radiologen, Ärzte anderer Fachrichtungen und alle anderen Interessierten:
Klinische Radiologie: Basiswissen für alle Fachgebiete (Amazon Partnerlink)

Ă„hnliche Artikel

CT-Portographie


Die CT-Portographie ist ein sehr sensitives computertomographisches Verfahren zum Nachweis von Lebertumoren,...

Gantry (Computertomographie)


Als Gantry bezeichnet man die Haupteinheit eines Computertomographen, in der sich Röntgenröhre und Detektoren befinden...

Schichtdickeartefakt


Von einem Schichtdickeartefakt spricht man in der computertomographischen Schnittbildgebung, wenn ein dargestelltes...