Zervikothorakales Zeichen

Das zervikothorakale Zeichen hilft bei der Befundung einer Röntgenaufnahme zu unterscheiden, ob eine mediastinale Verdichtung/Raumforderung ventral oder dorsal der Trachealebene liegt.

Ist die Raumforderung unterhalb der Klavikula klar abzugrenzen, die Abgrenzbarkeit verliert sich jedoch oberhalb der Klavikula, so ist von einer ventralen (prätrachealen) Lage auszugehen. Ist die Raumforderung jedoch auch oberhalb der Klavikula scharf begrenzt, so deutet dies auf eine dorsale (retrotracheale) Lage hin.

Weitere Informationen

Mehr erfahren Sie in unserem Buchtipp für Medizinstudenten, angehende Radiologen, Ärzte anderer Fachrichtungen und alle anderen Interessierten:
Klinische Radiologie: Basiswissen für alle Fachgebiete (Amazon Partnerlink)

Ă„hnliche Artikel

Spickdraht / Spickung


Als Spickung bezeichnet man in der Unfallchirurgie eine Osteosynthese-Methode, bei der Spickdrähte, in der Regel so...

CT-Portographie


Die CT-Portographie ist ein sehr sensitives computertomographisches Verfahren zum Nachweis von Lebertumoren,...

Gantry (Computertomographie)


Als Gantry bezeichnet man die Haupteinheit eines Computertomographen, in der sich Röntgenröhre und Detektoren befinden...