PICO-Prozess

Als PICO-Prozess oder PICO-Prinzip bezeichnet man eine Herangehensweise, um eine medizinische Fragestellung zu formulieren und evidenzbasiert zu beantworten.

Die Buchstaben der Abkürzung "PICO" stehen dabei für:

P: Patient oder Problem
I: Intervention
C: Comparison (Vergleich) bzw. control (Kontrolle)
O: Outcome (Ergebnis)

Das PICO-Prinzip findet beispielsweise bei der Formulierung von Fragestellungen für wissenschaftliche Studien oder in medizinischen Leitlinien Anwendung.

Beispiel

Ein Beispiel für eine nach dem PICO-Prinzip formulierte Fragestellung ist:

Verringert bei Patienten mit kontinuierlichem Vorhofflimmern [P] eine Behandlung mit dem gerinnungshemmenden Medikament Marcumar [I] im Vergleich zur Kontrollgruppe ohne gerinnungshemmende Therapie [C] die Schlaganfallwahrscheinlichkeit [O]?

Ă„hnliche Artikel

McConnell-Sign (McConnell-Zeichen)


Das McConnell-Zeichen ist echokardiographisches Zeichen einer akuten Rechtsherzbelastung im Rahmen einer ausgeprägten...

Morbus Uhl (Uhl-Anomalie)


Der Morbus Uhl ist eine sehr seltene Aplasie oder extreme Hypoplasie des rechtsventrikulären Myokards, wobei lediglich...

Pitch-Faktor (Computertomographie)


Der Pitch-Faktor bezeichnet, etwas vereinfacht ausgedrückt, bei einer CT-Untersuchung das Verhältnis der...